Rockys in Alberta

Einhundertzweiundvierzig Tage


142 Tage scheinen manchmal eine lange Zeit zu sein. 142 Tage sind schnell vorbei.
Aber wenn du wartest, dann sind 142 Tage dein halbes Leben. Warten auf den neuen Job, die Prüfung, die Festivalzeit oder die Rückkehr eines besonderen Menschen.
142 Tage können Angst machen. Denn zu viel Zeit bringt Erwartungen mit sich, die vielleicht nie erfüllt werden. Tage… Monate in denen dir Menschen erzählen was sie vom Warten halten. Was sie für Erwartungen haben. Tage in denen du es nicht erträgst, wenn dir dein bester Freund sagt, dass die Erwartungen an seiner Stelle lieber niedrig wären. Hören willst du das nicht. Du willst Mut bekommen – Zuspruch.

Aber es sind 142 Tage in denen du es schaffen kannst den Mut von ganz allein zu schöpfen und du lernst, anstatt den Countdown mitzuzählen du dich auf das Ziel fixierst. Denn eigentlich ist das alles gar nicht so schwer. Nur verdammt erschöpfend. Wie immer.
Wer 142 Tage schafft, der schafft auch ein ganzes Leben. Bleibt nur zu hoffen, dass das nicht nur aus Warten besteht.
Aber das liegt wahrscheinlich in deinen Händen.

Stephen Fry x All about I (What I wish I knew when I was 18)

Kinder, ihr sucht nach dem Ausweg? Ihr sucht nach Antworten? Ihr wollte das wissen, was Mutti euch niemals gesagt hat? Stephen Fry hat sie! Nicht die ultimative Antwort, aber die 31:42 Minuten werden euch ein gutes Handwerkzeug geben, die Dinge mal klar zu kriegen.